Die Brust

 

Über uns

Wir haben seit 1987 unsere Praxis in Sursee. In diesen Jahren haben sich die Diagnostik und die Therapie der Brust erheblich verbessert, so dass die leider häufigen Brustkrankheiten früher erkannt und besser therapiert werden können.

Das Brustkarzinom

Es trifft jede 10. Frau und ist daher einer der häufigsten bösartigen Tumore bei den Frauen. Leider erkranken auch immer mehr junge Frauen. Begünstigende Faktoren sind Übergewicht, wenig Bewegung, Alkohol, Rauchen, lange Hormontherapien und Gene.

Auch die Männer können ein Brustkarzinom bekommen, dies ist aber seltener als bei den Frauen.

Das Wichtigste für das Gelingen der Therapie ist die Früherkennung des Tumors. Dies bedingt, dass die Frau ihre Brust regelmässig selber kontrolliert und auch kontrollieren lässt. Bei den jungen Frauen kann der Ultraschall und bei Postmenopausenfrauen die Mammographie weiterhelfen. Nur in seltenen Fällen ist eine MRT-Untersuchung notwendig.

Unsere Leistungen beim Brustkarzinom

Wir instruieren und motivieren die Frauen zur Selbstkontrolle. Dass diese das gut machen beweist die Tatsache, dass über 90% der Frauen wegen einer auffallenden Selbstuntersuchung uns aufsuchen.

Wir suchen dann die Brust klinisch und mit dem Ultraschall nach Veränderungen ab. Finden wir Befunde, so entnehmen wir aus diesen gezielt Gewebeproben, die vom Pathologen untersucht werden.

Sind die Befunde ohne Bösartigkeit, so werden diese je nach Alter der Frau mit dem Ultraschall oder der Mammographie nachkontrolliert.

Ist ein Befund bösartig, so haben wir die Aufgabe dessen Ausbreitung zu diagnostizieren, möglichst genau zu orten und die Wege des Lymphabflusses zu finden. Diese Abklärungen machen wir mit Radiologen und Nuklearmedizinern zusammen. 

Finden wir nur einen bösartigen Knoten, so entfernen wir den Tumor und den Wächterlymphknoten und rekonstruieren die Brust.

Finden wir mehrere Tumorherde, so muss die Brust entfernt werden. Der Wiederaufbau findet meistens später statt.

Nach der chirurgischen Therapie tragen wir alle Unterlagen so zusammen, dass wir diese  und das weitere Procedere an einem Tumorbord

mit allen beteiligten Spezialisten besprechen können. Die weiteren Therapien übernehmen die Strahlentherapeuten und die Onkologen.

Für die Frau bleiben wir die Therapieschaltstelle, die sie begleitet und ev. weitere Massnahmen organisiert und koordiniert.

Ist nach der Tumortherapie ein Brustaufbau notwendig, so machen wir diesen mit einem erfahrenen plastischen Chirurgen.

 

Muss man am Brustkarzinom sterben

Nein, aber es ist sehr wichtig diesen Tumor frühzeitig zu finden.

 

Unsere Leistung an der gesunden Brust

Brustkorrekturen, Verkleinern oder durch Implantate vergrössern.

Den Brustaufbau mit Eigenfett macht für uns ein Spezialist, der grosse Erfahrung auf diesem Gebiet hat.